Wir verwenden Cookies, damit Sie die Funktionen unserer Website optimal nutzen können. Weitere Informationen finden Sie hier: Wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Voreinstellungen ändern können.

Gipfeltreffen EU-Korea im Zeichen von 50 Jahren Zusammenarbeit

Auf dem 7. Gipfeltreffen zwischen der EU und der Republik Korea, das heute in Brüssel stattfand, wurde das 50-jährige Bestehen der bilateralen Beziehungen zwischen der EU und Südkorea gefeiert. Die führenden Vertreter verabschiedeten aus diesem Anlass eine gemeinsame Erklärung. 

Auf dem Treffen wurden verschiedene Bereiche der strategischen Partnerschaft behandelt, wie etwa Wissenschaft und Technologie, Bildung, Klima und Umwelt, Sozialpolitik, Zoll, Wettbewerb und internationale Entwicklung.

Die führenden Vertreter erörterten insbesondere

  • Fragen im Zusammenhang mit der Umsetzung des ehrgeizigen Freihandelsabkommens zwischen der EU und Korea
  • die Stärkung der gemeinsamen Forschungs- und Innovations­zusammenarbeit zur Erleichterung gemeinsamer Vorzeigeprogramme
  • die Einrichtung eines industriepolitischen Dialogs auf hoher Ebene, der regelmäßig stattfinden soll
  • die Teilnahme der Republik Korea an Krisenbewältigungsmissionen der EU und damit die erste derartige Vereinbarung zwischen der EU und einem Partner aus Asien
  • die Lage auf der koreanischen Halbinsel und das gemeinsame Eintreten für eine Entnuklearisierung

Das für Handel zuständige Kommissionsmitglied, Karel De Gucht, und das für Forschung, Innovation und Wissenschaft zuständige Kommissionsmitglied, Máire Geoghegan-Quinn, nahmen ebenfalls an dem Gipfeltreffen teil. 

 

Gemeinsame Erklärung der führenden Vertreter

Die Erklärung wurde auf Seiten der EU von den Präsidenten Van Rompuy (für den Europäischen Rat) und Barroso (für die Kommission) und auf Seiten der Republik Korea von der Präsidentin, Frau Park Geun-hye, unterzeichnet. In der Erklärung wird unter anderem dargelegt, dass die führenden Vertreter

  • gemeinsam entschlossen sind, die Zusammenarbeit zu verstärken, um Wachstum und wirtschaftliche Stabilität zu sichern;
  • sich gemeinsam für Frieden und Stabilität in Nordostasien einsetzen;
  • für die Entnuklearisierung Nordkoreas eintreten;
  • entschlossen sind, den kulturellen Austausch und die Netze in verschiedenen Bereichenauszubauen.

 

Weitere gebilligte Vereinbarungen

Während des Gipfeltreffens haben das Kommissionsmitglied Geoghegan-Quinn und der für Wissenschaft, IKT und Zukunftsplanung zuständige Minister der Republik Korea eine Vereinbarung zur Förderung der Aufnahme koreanischer Forscher in Europa unterzeichnet.

Die führenden Vertreter erzielten ferner Einvernehmen über eine Erklärung zur Intensivierung der Zusammenarbeit und des Dialogs im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung. Diese gemeinsame Erklärung, die auf die Förderung gemeinsamer Kooperationsvorhaben im Hochschulbereich und auf die Einrichtung eines politischen Dialogs über Themen von gemeinsamem Interesse im Zusammenhang mit der allgemeinen und beruflichen Bildung abzielt, wird zu einem späteren Zeitpunkt offiziell unterzeichnet.

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja    Nein


Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?